So sind Sie als Handwerker auch Online erfolgreich.

Wie wichtig ist Online-Marketing für Handwerker?

Immer mehr Menschen nutzen das Internet. 80% der Deutschen sind online, ein Großteil von ihnen täglich. Jeder dritte geht mit seinem Smartphone mobil ins Netz. Vermutlich ertappen Sie sich selbst, wie Sie, privat oder für den Betrieb, bei Google nach Informationen über bestimmte Produkte suchen, bei Amazon bestellen oder einfach Preise vergleichen. Bei den genannten Suchmaschinen wird ebenfalls auf eines großen Wert gelegt: Hat ein Nutzer gute Erfahrungen mit Ihnen gemacht und Sie gut bewertet, wird Ihre “Wertung” auch hier aufgeputscht. Liefern Sie relevante Inhalte, die die Nutzer wirklich suchen, sind Sie nutzvoll und auch genau das wird hoch angesehen!

Vermutlich gibt es kaum eine Branche, in welcher potentielle Kunden so sehr auf Erfahrungen von Bekannten vertrauen, wie im Handwerk. Einer der Gründe, warum Sie online gehen sollten! Ist kein Bekannter zur Stelle oder will man sich nach Empfehlung noch einmal unabhängig informieren kommt man 2018 um eines nicht herum: Das Internet. Laut einer Studie der IHK beginnen über 80% aller Internetsitzungen mit einer Suchanfrage, wie beispielsweise via Google. 30-40% dieser sind mindestens lokale Suchanfragen (Siehe auch: Local SEO).

Daher lässt sich eines ganz leicht feststellen: Ein Handwerksunternehmen, welches im Netz zu relevanten Suchbegriffen nicht auffindbar ist, ist nicht sichtbar für Interessenten. Und damit verlieren Sie puren Umsatz.

Wenn Sie eine eigene Website haben, haben Sie schon einmal einen zielgerichteten Schritt getan. Nun muss diese natürlich auch gefunden werden. Holen Sie die Interessenten an der Stelle ab, an der sie stehen. Haben Sie diese auf Ihrer Seite müssen Sie Lösungen bieten, Inhalte präsentieren und damit ein Alleinstellungsmerkmal schaffen, welches Menschen überzeugt. Hierfür muss nicht immer gleich ein riesen Budget aufgewendet werden.

Welche Online-Marketing-Lösungen sind für Handwerksbetriebe interessant?

Online-Marketing als Oberbegriff beschreibt unterschiedliche Strategien, die Ihr Online-Angebot optimal präsentieren, kommunizieren und die Umsätze des Unternehmens aktiv steigern. Durch Online-Marketing kann Ihr Handwerksbetrieb eine höhere Reichweite erlangen, als sie offline möglich wäre, da die Interaktionen hier definitiv mit der Anzeige stattfinden und diese nicht nur “nebenbei”, wie ein Plakat, gesehen wird . Nutzer können in verschiedene Zielgruppen eingeteilt werden, was die Ansprache dieser weit zielgenauer macht. Sie kennen Ihre Zielgruppe ganz genau und damit sind Anzeigen auf genau diese oder ähnliche (z.B. über Facebook Lookalike Audience) Menschen problemfrei möglich. Durch Analysetools wie das kostenlose Google Analytics sollten Sie zusätzlich die Nutzertätigkeit auf Ihrer Website ausmessen. Damit kann fortführend optimiert werden wen Sie aktiv ansprechen und dementsprechend Anzeigen an die richtige Zielgruppe ausgerichtet werden. Ersichtlich ist hier u.A. was Nutzer anklicken, woher sie kommen und mit welchen Geräten sie surfen.
Besonders relevant für regionale, aber auch überregionale Handwerksbetriebe sind zum einen die Suchmaschinenoptimierung, zum anderen Social-Media-Marketing. Doch was steckt hinter diesen Begriffen?

Suchmaschinenmarketing – Die Optimierung bei Google & Co.

SEO für HandwerkerDas Suchmaschinenmarketing umfasst zwei Komponenten. Das ist zum einen die Suchmaschinenwerbung, die SEA, und zum anderen die Suchmaschinenoptimierung, die SEO. Hinter SEA steckt das Schalten von Werbung in Suchmaschinen, die dann für einen gewissen Zeitraum an hervorgehobenen Stellen der Suchergebnisse steht. Für diese Art der Werbung muss der Websitebetreibende zahlen.

Die zweite Variante ist die Suchmaschinenoptimierung. Diese Variante ist nachhaltiger und der Grundstein für hohe Ergebnisse in Google. Es werden Keywords und Links gesetzt, sowie eine Verbesserung der Struktur und Nutzerfreundlichkeit vorgenommen. Keywords sind, vereinfacht gesagt, Schlagwörter, die der Nutzer in seiner Suchanfrage verwenden könnte, um auf Ihre Website zu gelangen. Diese Keywords sollten in Überschriften, Fließtext und der Beschreibung der Website und enthaltener Bilder vorhanden sein. Um dem Nutzer eine einfache Bedienung zu gewährleisten, ist es wichtig die Website zu strukturieren. Websiten enthalten heute sehr viele Informationen, wodurch der Anspruch diese übersichtlich zu halten, von größerer Bedeutung ist. Denn nicht nur bei dem menschlichen Besucher, der sie besucht kommt ein nutzergewandtes Erscheinungsbild gut an, auch Google bewertet gut strukturierte und sinnvoll aufgebaute Seiten besser.
Ob nun SEA zusätzlich zur SEO genutzt wird hängt vom Budget ab. Die SEO ist ein längerfristiges aber konstantes Mittel und bedarf daher keinem großen Budget. Die Suchmaschinenwerbung SEA funktioniert nur gut in Kombination. In dieser Kombination verhilft sie zu einem hohen Erfolg. SEA Preise im Handwerksbereich sind noch relativ gering, da die Konkurrenz (auf Anzeigenplätze wird geboten) noch gering vertreten ist.

Falls Sie unsicher sind, warum Ihre Website nicht auf der ersten Seite der Suchmaschinen gelistet ist, melden Sie sich bei uns. Wir bieten eine kostenlose SEO-Analyse mit zertifiziertem Tool für Ihren Handwerksbetrieb an.

Social Media – Werben auf Facebook

Social Media für das HandwerkDiese Art des Marketings findet in sozialen Netzwerken, wie Facebook, Instagram und Xing statt. Durch das Social-Media-Marketing hat Ihr Betrieb die Möglichkeit einen neuen Kundenkreis aufzubauen oder den alten zu erweitern. Interessierte werden zielgerichtet angesprochen und können zu Neukunden werden. Daneben können Sie gleichzeitig Ihre Bestandskunden erhalten.

Die Nutzer werden durch unterhaltsame oder informative Posts angesprochen, an denen sie daraufhin mitdiskutieren können. Hier sind unterschiedliche Zielgruppen vertreten, die je nach Social-Media-Kanal weiter variieren. Um die Community nicht zu verlieren, ist es wichtig, abwechslungsreiche Posts zu erstellen. Am ersten Tag ist das beispielsweise ein Bild mit Text, am Zweiten dann ein Video und am dritten Tag ein Gewinnspiel. Die Beiträge müssen zwar in regelmäßigen Abständen verfasst werden, aber sie dürfen die Nutzer nicht überfluten.
Was ist also zu tun? Erst einmal sollten Sie sich ein Facebook-Profil anlegen. Hier sind die meisten Menschen vertreten. Durch die große Vielfalt der Nutzer ist die Wahrscheinlichkeit also höher, die eigene Zielgruppe zu erreichen. Am Anfang nützen auch Posts nichts, da man ja noch keine Community besitzt. Man könnte im Print auf sich aufmerksam machen und Kunden dazu animieren einmal auf die Facebook-Seite zu schauen. Wer etwas Budget besitzt, kann auch durch Social Ads auf sich aufmerksam machen.

Wir helfen Ihnen, damit auch Ihr Handwerksbetrieb optimal im Internet präsentiert ist. Für eine kostenlose Erstberatung melden Sie sich einfach via unserem Kontaktformular.

Robert ist Inhaber von KLINQ Marketing und beschäftigt sich täglich damit Online-Auftritte von Kleinen und Mittelständischen Unternehmen auf ein neues Level zu heben.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.